Zwetschke

(lat. Prunus domestica) 

ZWETSCHkE / ZWETSCHGE / PFLAUME 

Die Pflaume oder Kultur-Pflaume (Prunus domestica) ist eine Pflanzenart der Gattung Prunus aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Die Echte Zwetschge (süddeutsch, schweizerisch und fachsprachlich), Zwetschke (österreichisch), ist eine Unterart der Pflaume (Prunus domestica). 

Die Pflaume wurde 1753 von Carl von Linné erstbeschrieben. Über den Ursprung der Pflaume gibt es bisher nur Spekulationen, genauere Untersuchungen fehlen. 

Schon vor etwa 2000 Jahren dichtete der Römer Marcus Valerius Martial: „Nimm Pflaumen für des Alters morsche Last, denn sie pflegen zu lösen den hart gespannten Bauch.“ 
Die Pflaumen wurden vermutlich durch Alexander den Großen nach seinen Kriegszügen mit in die Heimat gebracht. Als Zentrum des Pflaumenhandels etablierte sich Damaskus, und beim Begriff „Zwetschge“ könnte es sich um die Entlehnung und nachfolgende Angleichung von „Damaszener“ handeln, wie Sprachforscher vermuten. Dass Pflaumen und Zwetschgen systematisch in Mitteleuropa angebaut wurden, soll das Verdienst Karls des Großen gewesen sein. 

LEBENSRAUM / WALD: Sie wird in Europa, Westasien, Nordamerika sowie Nord- und Südafrika als Obstbaum angebaut. In Deutschland sind Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit etwa 71 Prozent der Erntemengen die größten Produzenten von Pflaumen. In Mitteleuropa gibt es über hundert angebauten Zwetschgen-Sorten. 

BAUM: Zwetschgen wachsen nicht in den Himmel! Deshalb bleibt der Wunsch nach einer durchgehend 2 Meter langen Bettseite meist unerfüllt. Die Pflaume ist ein kleiner sperrig wachsender Laubbaum, der 6 - 8 m selten bis zu 10 Meter hoch wird. 

HOLZ: Splint- und Kernholz setzen sich farblich sehr deutlich voneinander ab. Die Farbe des Kernholzes ist rötlich bis violettbraun mit einigen dunklen und hellen Streifen. Der Splint ist gelblich. Seine Marktstrahlen sind gerade noch zu erkennen genauso wie radial viele kleine dunkle Spiegel. Die Porenrillen sind im Längsschnitt nicht sichtbar, selbst die Fladerung ist nur wenig auffällig und dunkel. 

Zwetschgenholz hat eine Rohdichte von 790 kg/m³. Das Holz ist zwar sehr hart und fest, jedoch etwas spröde. Es ist sehr schwer zu trocknen, schwindet stark und reißt sehr leicht. Ansonsten ist es gut zu bearbeiten und lässt sich sehr gut drehen und schnitzen. 

NUTZUNG: Wegen seiner rötlichbraunen Farbe und Härte bei Tischlern für exquisite Möbel sehr begehrt. Das Holz des Pflaumenbaumes wird hauptsächlich für Holzblasinstrumente, Bogenbau, Fasshähne, Messerhefte und für Kopien historischer Musikinstrumente verwendet. Blockflöten und andere Blasinstrumente werden aus Zwetschgenholz gedrechselt. 

SIXAY: wir verwenden Zwetschge wegen seiner kleinen Dimensionen nur für die OTTO Serie. 
arrow-downarrow-rightarrow-upbehancebrowserdeletefacebookgplusinstagramlinkpdfphotopinterestplayscrollsearchsearchitsixaytumblrtwittervideoyoutube